Donnerstag, Januar 31, 2008

Inking Wonder Wombat

Ein paar unwesentliche Handkrämpfe später...
Heute habe ich übungsmäßig mal versucht eine von Ron Randall's Wonder Woman- Seiten zu tuschen. Ich freunde mich so langsam mit dem Pinsel an und überlege ernsthaft ihn auch in meine knappe Liste von Arbeitsmaterialien aufzunehmen. Schraffuren sind immer noch irgendwie kompliziert und meine Handhabung des Pinselgeräts lässt sich noch nicht wirklich mit "Leichfertigkeit" beschreiben, aber ich arbeite dran.
Das Ergebnis dieser Übung ist, abgesehen davon dass ich auch eine Sternenunterhose haben will, hier zu betrachten.

Samstag, Januar 26, 2008

Profis am Werk

Okay, und hier sind gleich noch mehr Bilder...Diesmal habe ich ein paar Seiten abfotografiert, die verschiedene Arbeitsmethoden der einzelnen Zeichner aufzeigen.
Nie im Leben würde ich darauf kommen sie nur aus Fangirl-Euphorie heraus abzulichten. Schliesslich will ich ja Profi sein! (*GASP* Ich durfte Marvel- Pencils ausradieren und heute durfte ich sogar Seiten auf den DC-Server hochladen...Es ist das reinste Bällchenparadies!!)

Hier eine Scribble- Seite von Colleen Coover. Man sieht noch die Thumbnails an der Seite. Von hier aus überträgt sie die Zeichnung auf grösseres Marvel- Papier.


Hier ein sehr cleverer Ansatz von Matthew Clark. Er scannt seine Bleistift- Pencils (welcher Comic mag das wohl sein?) ein und druckt sie nach einer Photoshop- Bearbeitung auf dem Zeichenkarton in Blau aus. Anschliessend tuscht er die Seite auf demselben Karton. Wahrscheinlich bin ich die Einzige auf dem Planeten, die diesen Trick nicht kannte...


Und hier ein Ausschnitt einer wondervollen Wonder Woman- Seite vom grandiosen Ron Randall. Er hat davon 6 Seiten an einem Tag geschafft (*gasp again*), was er allerdings auch eher als Ausnahme bezeichnet. Einige der Studio- Mitglieder helfen ihm aus, da er ungefähr eine Bazillion andere Projekte am Start hat. Unter anderem einen interessanten Comic über Hygienefimsche Semmelweis. Diese Wonder Woman- Seiten habe ich heute radiert und eingescannt, woohoo. Als nächstes würde ich mir gerne eine Kopie davon als Tuscheübung vornehmen. Ich werde mich innerlich schon mal an einen Platz begeben an der Tuscheflecken mein höheres Sein nicht beeinflussen werden.
Aber jetzt ist erstmal Wochenende...

Donnerstag, Januar 24, 2008

Fotos aus dem Studio

Hier ein paar erste Einblicke ins bunte Studio- Treiben...Frei nach dem Motto "Der frühe Vogel fängt den Wurm und braucht nachmittags den stärksten Kaffee" habe ich die Fotos bereits vor dem bunten Treiben aufgenommen...

Studio Raum Nummer 1


Studio Raum Nummer 2


Eine Parade von Kloschlüsseln. Einen für Cowboys, einen für Zauberinnen und einen für pseudofeministische Amazonen. Ich suche schon ne Weile nach dem Pony- Anhänger...


Das Message- Board. Wenn jemand einen smarten Spruch bringt, bekommt er einen Punkt. Wenn der Spruch doof ist, bekommt er einen Abzug. Die Stühle hinter den Namen stehen dafür, dass den jeweiligen Studio-Mitgliedern ein Stuhl unterm Hintern weggekracht ist. Bless America!


Seid Ihr jeck? Wat hät ihr mit der Erde jemacht?


Professionelle Comiczeichner haben so einen Tisch. Hier Modell David Hahn.


Die orangen Zettelchen verraten, ob bei den Amerikanern wirklich immer alles "awesome" ist.


Boilerplate! Für Wittek!


Bei den Amis herrschen andere Dimensionen: Fisting-Fäustlinge deluxe.


Und hier zuguterletzt die Anlaufstelle für meinen Magen in den nächsten Wochen. Mjam, Food carts...

Dienstag, Januar 22, 2008

Pony goes US

Yihaa meine gefiederten Freunde!
Ich gebe zu, dass ein wenig Zeit ins Land ging seit meinem letzten Eintrag hier, aber es ist das "wahre Leben", das mich etwas auf Trab hielt.
Nun endlich gibt es eine Verschnaufpause in der ich einen sehr kurzen ersten Eindruck vermitteln kann von meinem kleinen USA- Abenteuer-
Ich befinde mich zur Zeit im knuffeligen Portland, Oregon zu Besuch beim superkalifragilistisch freundlichem Steve Lieber und seiner ebenso charmanten Frau Sara Ryan.
Mein Besuch bei den Zweien verfolgt aber auch den eigentlichen Zweck 3 Monate lang das hehre Treiben in Amerikas grössten Comic- Studio zu verfolgen, dem Periscope-Studio.
Heute war mein erster Tag und ich fühle mich leider immer noch komatös vom cräzy Jetlag. Deswegen war ich gleich auch sehr beruhigt erstmal ein paar kleine mittelkreative Tätigkeiten auszuführen wie z.B. das Ausradieren von Bleistiftlinien auf den wundervollen Seiten von Colleen Coovers X-Men-Seiten (bevor jemand fragt, die Seiten waren schon getuscht. Das wäre ja noch schöner, wenn ich sofort am ersten Tag eine komplette Comic-Seite von jemand Anderem wegradiere...Solche kleinen Spässe hebe ich mir für später auf, höhö!).
Nach dem meditativen Panelrahmeneinzeichnen für Steve's dritten Whiteout- Teil konnte ich mich erstmal in Ruhe im Studio umschauen und Leute kennenlernen, die von Comics LEBEN KÖNNEN. Das allein ist für mich schon erstaunlicher als das Happening auf meiner Zunge nach dem Verzehr von Wasabi-Nüssen.
Morgen werde ich all diese Leute in die digitale Bilderwelt überführen, bis dahin hab ich aber nur ein Foto von meinem kleinen Gastnest.
Was man auf dem Foto leider nicht sieht, ist das ich mich in einer Art Ben&Jerry's Eisbecher für den Kopf befinde, weil in dem Raum die ganzen Graphic Novels lagern.
Oh, eine Love&Rockets Ausgabe, die ich noch nicht kenne...